Mittwoch, 20. August 2014

Land der wilden Tiere


Heute Morgen konnten wir aus dem Badezimmerfenster ein erstaunliches Schauspiel beobachten: Ein Bussard saß auf einem Zaunpfahl an der Au und war von sechs frechen Elstern umzingelt. Sie zupften sogar an seinen Schwanzfedern, worauf er nur scheel guckte und sein Gefieder spreizte.









Leider bekam ich immer höchstens vier Elstern auf einmal aufs Foto. Trotzdem toll, dass es vom Badezimmerfenster aus funktioniert hat. 

In Dänmark machten wir schon mehrmals Urlaub in Djursland, was wohl so in etwa "Land der wilden Tiere" bedeutet. Aber bei uns zu Hause ist irgendwie auch Djursland. 


Samstag, 16. August 2014

Aktueller Deckenstand


Das Stricken an der Decke macht immer noch ganz doll viel Spaß. Die Seitenlängen betragen bereits 1,10 m - d.h. noch 2 Reihen, und dann geht's schon "um die Ecke".



Nachtrag: Habe gerade mal nachgezählt - eine Reihe hat nun 339 Maschen.

Mittwoch, 13. August 2014

Mal so die Rohfassung eines Gartenmobiles


Auch wieder so ein Projekt, das mir schon seit Monaten im Kopf herumspukte, für dessen Umsetzung mir aber immer der nötige "Kick" fehlte. Und heute Morgen war er dann auf einmal da, aus heiterem Himmel.

Bereits zu Ostern bekam ich von Schwiegermuddern das Buch Gårdenstrikk von Arne & Carlos geschenkt. (Ich hatte es mir gewünscht.) Und die Gartenmobiles auf der allerletzten Seite hatten es mir besonders angetan.


Von Sperrmüll, Trödler und aus dem Nachlass der Schwiegeroma hatte ich noch diese Sachen:



Die Metalleinfassung hatte wohl mal zu einem Blumenübertopf gehört.

Zusammen mit einigen anderen Zutaten entstand daraus dann heute dieses Gartenmobile:








Noch ein bisschen spillerig und zu wenig "chaotisch" - irgendwie kann ich da nicht so recht über meinen eigenen Akkuratesse-Schatten springen - aber im Laufe der Zeit werde ich es noch mit weiteren Dingen (Federn, Steine, Muscheln, Schneckenhäuser, Bänder...) bestücken. Doch fürs erste gefällt es mir schon ganz gut, und ich bin richtig stolz, das jetzt endlich mal in Angriff genommen zu haben. 

Freitag, 8. August 2014

Früher war mehr Wolle.


Ja, irgendwie. Obwohl ich so ziemlich jeden Abend einige bis etliche Reihen stricke, gibt es zu dem Thema zur Zeit nicht so richtig was zu zeigen.

Eigentlich stünde mein 5. Boxy aus Wollmeise Pure in den Farben Oh Tannenbaum, Sabrina, Pistazie, Pesto, Grünfink, Lapislazuli, Nautilus dark, Ooohm, Blue Curacao und Hortensie kurz vor der Vollendung - es fehlt nur noch ein Ärmel, und dann käme das leidige Fädenvernähen und Zusammennähen.



(Hier ein Foto vom Juni.)

Aber irgendwie bekomme ich die Kurve nicht.

Stattdessen habe ich vor ein paar Tagen ein weiteres Deckenprojekt gestartet. Da mir diese Decke überhaupt nicht mehr aus dem Kopf ging, sichtete ich kurzerhand meine Sockengarnbestände, beschloss, dass zusammen mit den Resten Knit Picks Palette von diesem Boxy genug Garn in Grau-, Schwarz-, Rosa-, Pink-, Lila-, Türkis- und Petroltönen da sein müsste, und legte los.



Das Foto zeigt den Stand von vorvorgestern. Gestrickt wird mit doppeltem Faden, und die Zunahmen mache ich wie beim Baktus. Geplant ist eine Größe von ca. 1,10 x 1,50 m - nicht allzu groß, die Decke soll eher für die Gartenbank und "über die Knie" sein. Das Projekt hat mich im Moment ziemlich in seinem Bann, und ich bin selbst gespannt, wie's am Ende wird und wie ich vorwärts komme.

Tja, ich werde wohl nie zu den Leuten gehören, die fein säuberlich immer ein Projekt abschließen, bevor sie das nächste beginnen. Obwohl ich phasenweise gern so sein können wollen würde. Aber allein diese Einsicht ist ja auch schon was wert.



Montag, 4. August 2014

Getrödelt, Gefunden, Gefreut! (Juli)


Ist doch wieder typisch - bevor der Sommer richtig losgeht, habe ich immer so idyllische Vorstellungen, wie oft ich auf Flohmärkten herumstreifen und dabei ganz tolle Sachen finden will, die ich dann bei Getrödelt, Gefunden, Gefreut! zeigen kann. Und kaum ist der Sommer dann da, ist es mir entweder zu heiß, zu stickig, ich habe was anderes vor oder mag lieber Rad fahren oder schwimmen gehen. Mitmachen möchte ich aber auch, also zeige ich ein weiteres Stück aus dem Nachlass der Großmutter meines Mannes.

Das ist heute Heft 4 aus dem Jahre 1949 der Zeitschrift "Was ihr wollt".


Es gibt unter anderem einen Abenteuerroman:


Werbung:


Kleidermodelle mit beiliegendem Schmittmusterbogen:





(Über die Pfeife rauchende Dame hatte ich mich zunächst gewundert, bis ich dann sah, dass es sich bei den Modellen um eine "Herrenbuschjacke" und ein "Herrensporthemd" handelt - es sollen also offensichtlich Männer sein.)

Dann gibt es noch Witze:


(Hä?)

Und ganz am Ende einen "Briefkasten":


Interessant, oder? (Auch wenn sich mir der Witz der Witze nicht wirklich erschließt.)


Freitag, 1. August 2014

Morgen Abend in Wacken wieder




Dazu fällt mir gerade ein, dass neulich ein Lieferwagen mit dem Kennzeichen OD-IN ... durch unser Dorf fuhr. Als ich begeistert meinem Mann den Ellbogen in die Rippen stieß und mit aufgerissenen Augen losschrie: "Guck mal, ODIN!!!", muss der Fahrer des Wagens auch gedacht haben, dass hier im Dort echt nur Bekl*ppte wohnen.

(Ja, mein Musikgeschmack ist zur Zeit irgendwie merkwürdig weit gefächert. Das andere Extrem ist gerade der Soundtrack zu McLeods Töchter . Macht aber nix.)

Donnerstag, 31. Juli 2014

SINNblick2014 im Juli


Bereits letzten Sonntag habe ich die Juli-Pohlsee-Fotos für SINNblick2014 gemacht. Es war ca. 19.30, und das Autothermometer zeigte immer noch 25,5° C an. Da es an der regulären Badestelle ziemlich voll war und ich im Blog ja keine widerrechtlich abgelichteten Menschen zeigen möchte, gingen wir dieses Mal ein Stückchen weiter um den See herum.





Gesehen: Pohlsee abends bei leichter Bewölkung. Auf der glatten Wasseroberfläche bilden sich weite Ringe durch das Geplantsche an der Badestelle.
Gehört: Leichter Wind im Schilf, fröhliche Rufe der Badenden: "Thorsten, Du siehst aus wie'n Waschbär!"
Gerochen: Grillgeruch vom Angelplatz am Kleinen Pohlsee
Gedacht: Prima, diesen Sommer wollte ich mindestens 15 mal schwimmen - das habe ich jetzt schon geschafft. Mal seh'n, wie oft ich noch dazu komme.

Auf dem Weg zum Pohlsee kamen wir auch an dem Moor vorbei, wo es in der letzten Woche gebrannt hatte:




Und ein paar Stockrosen-Fotos müssen auch noch sein:





Brammeraner Morgenstimmung:



Momentan ist hier noch alles ruhig. Ich bin schon gespannt, ob man später wieder Wackäääään bis zu uns hört. Am Samstag, wenn Amon Amarth spielen, werden wir auch mal durch den Ort pilgern.