Dienstag, 1. April 2014

Getrödelt, Gefunden, Gefreut! (März)


Und auch Getrödelt, Gefunden, Gefreut! ist schon wieder dran. Leider konnte ich es auch im März nicht verhindern aufgehalten zu werden, sprich ich war weder beim Trödler noch auf dem Flohmarkt noch habe ich sonst was schönes Altes erworben. Also zeige ich auch in diesem Monat wieder einen meiner alten, alten Schätze.

Dieses Täschchen bekam ich vor Jahren von einer Freundin meiner Mutter geschenkt, weil sie weiß, dass ich solche alten Sachen so gern habe. Benutzt habe ich es natürlich nie, es wird nur immer mal wieder ans Tageslicht geholt, befingert, bestaunt und verschwindet dann wieder auf unbestimmte Zeit in den Kisten und Kästen.










Ich hoffe, die Fotos können die feine Perlenarbeit ein bisschen wiedergeben. Sehr mitgenommen ist das Täschchen schon, und der Gegensatz zwischen Perlengewebe (oder -stickerei?) und dem ziemlich groben, vom Muster überhaupt nicht passenden Futter gibt Rätsel auf. Auch das Material der Ringe - kunststoffähnlich, evtl. so etwas wie Casein oder Galalith - ist merkwürdig. Manchmal wünsche ich mir, diese alten Dinge könnten Geschichten erzählen ... 


Kommentare:

  1. Gut zu wissen, dass es anderen auch so geht wi mir: Nicht alle Schätze müssen präsentiert werden. Viele, sehr viele sind gut verstaut und werden nur ab und zu hervorgeholt!

    LG aus HansensGasse
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein niedliches Täschchen! Grade Perlenarbeiten finde ich sehr schön, nur leider sind sie doch oft sehr fragil, weshalb ich mich beim Kauf oft zurückhalte (ich kann es doch so schlecht mit ansehen, wenn bei jeder Bewegung eine Perle verloren geht ;-) )
    Es sieht auf den Fotos tatsächlich aus wie gewebt, aber 100pro sicher bin ich mir nicht. Und ich würde davon ausgehen, dass Futter und Ringe nachträglich, weit im 20ten Jahrhundert ausgetauscht wurden, um sie wieder zu benutzen. Die Tasche von aussen, das Muster sind typisch für das späte 19.
    lg ette

    AntwortenLöschen
  3. Welch süßes Täschchen. Besonders die Quaste und das Motiv gefällt mir ausgesprochen gut.

    Liebst, dein Perlchen Noir

    AntwortenLöschen
  4. was eine tolle tasche ... wunderbares stück. bestimmt sehr schwer?

    AntwortenLöschen
  5. Es ist ja fast ein bisschen schade, dass das gute Stück so selten rauskommt :)

    Auf jeden Fall sieht man wie aufwändig die Perlenstickerei ist auf den Fotos ganz hervorragend! Toll, dass da so an Dich gedacht wird!

    AntwortenLöschen
  6. @ ette: Ja, dass Futter und Ringe später ausgetauscht wurden, ist eine plausible Erklärung - vielen Dank!

    @ wardrobeexperience: Das Täschchen wiegt 180 g - bei den Maßen 22 x 19 cm in der Tat ein ganz schönes Gewicht.

    AntwortenLöschen
  7. So schön - da gefällt mir sogar das Taschenfutter :-)

    Liebe Grüße - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
  8. Das ist mit grosser Wahrscheinlichkeit Perlenstrickerei.....eine faszinierende Technik.....bei uns in Mittelfranken war das bis Anfang des 20.Jahrhunderts sehr aktuell...unbedingt mal googeln
    Grüßle Marianne

    AntwortenLöschen
  9. Hallo meine Liebe und einen Gruss in die Nacht...ich hinke ein bischen meiner Challenge hinterher und deswegen jetzt erst Recht in der Nacht ein kleiner Kommentarmarathon...ihr seid es alle so wert..danke für deine lieben Worte zu unserer neuen Kolumne...habe mich sehr über euer wunderbares Feedback gefreut...und schön hast du es hier auch...das Täschchen ist so süss...wünsche ein wunderbar gemütliches Wochenende ...alles Liebe...i

    AntwortenLöschen