Samstag, 26. April 2014

SINNblick2014 im April


Heute, nachdem wir unsere allwöchentlichen Eier von glücklichen Hühnern abgeholt hatten, gleich mal die allmonatlichen Pohlsee-Fotos für SINNblick2014 von blick7 geschossen.




Gesehen: Pohlsee im mittäglichen Sonnenschein. Auf der Liegewiese sprießen die Löwenzähne, und die Bäume werden jetzt schon merklich belaubter.
Gehört: Nur ein paar Blässhühner
Gerochen: "Wassergeruch"
Gefühlt: Lufttemperatur in der Sonne 18°C, ganz leichter Wind - herrlich (und) angenehm!
Gedacht: Vor genau einem Jahr sind wir nach unserem Wasserschaden vom Pohlsee zurück nach Hause gezogen und hatten noch einen Riesenberg Arbeit vor uns. Dieses Frühjahr und dieser Sommer dürften bitte etwas weniger anstrengend werden.



Diese Flaschen(-teile) lagen auf einem Baumstumpf, die hatte wohl ein Taucher oder Angler da drapiert - sah irgendwie fast schön aus.

Anschließend folgte natürlich noch die obligatorische Runde um den Pohlsee. Dies ist meine "Lieblingsstelle" - das darf eigentlich keiner sehen, wie ich da herumkrabble.



Hier wird's wieder einfacher.



Und ein Tier, dessen Anblick wohl auch wieder nicht jedermann erfreuen dürfte, haben wir auch noch entdeckt. (Eigentlich insgesamt drei, aber die beiden anderen waren schon nicht mehr unter den Lebenden.)


Kommentare:

  1. Ach, wieder so schön Deine Fotos. Und immer noch nicht hab ich Deinen Pohlsee erkundet. Warum hab ich denn immer so wenig Zeit??? Aber heute im Kaltenhofer Moor war es auch schön und so ein Huschtier ist mir auch begegnet. Weiterhin ein sonniges Wochenende
    Simmi Revensdorf

    AntwortenLöschen
  2. Wie still der See liegt. Wo es so schön ist, müsste es doch viele hinziehen. Aber auch gut so, sonst sähe es bald nicht mehr so idyllisch aus.
    LG, Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Also Deine Kletterei hat sich gelohnt. Klasse Foto! Ich liebe diese Buchen mit solchen offenliegenden Wurzeln.
    Ist das eine Blindschleiche? Ich glaube ja.
    LG lykka

    AntwortenLöschen
  4. @ Lykka: Es ist eine Ringelnatter, immer gut zu erkennen an den hellgelben Halbmonden "hinter den Ohren".

    Liebe Grüße

    von Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen