Freitag, 29. Mai 2015

Schockiert, frustriert, ratlos, traurig und so


Eigentlich wollte ich Euch in diesen Tagen Fotos von unserem Dänemark-Urlaub zeigen. Leider erhielten wir jedoch gestern für unser gemietetes Haus die Kündigung wegen Eigenbedarfs und "dürfen" voraussichtlich bis Ende November ausziehen. Ich glaube, so geschockt war ich in meinem Leben erst einmal, und das war, als mein Vater vor 11 Jahren tödlich verunglückte.

Momentan herrscht hier einfach Fassungs- und Ratlosigkeit, und es wird wohl eine Zeit lang ruhig bleiben, bis ich mich wieder einigermaßen berappelt habe. Euch wünsche ich so lange eine angenehmere Zeit, als wir sie gerade durchleben.

Kommentare:

  1. Ohh, das ist ein Schock. Wenn man sich zuhause fühlt und dann ein neues Daheim suchen muss, ist das schlimm.
    Ich drücke euch die Daumen, dass alles gut kommt!
    Liebe Grüsse
    Berni

    AntwortenLöschen
  2. Oh je, ich kann es dir nachfühlen. wir hatten vor vielen Jahren mit 2 kleinen Kindern die Kündigung unserer Wohnung auch wegen Eigenbedarf genau an Hl. Abend bekommen. Das war ein " tolles Weihnachtsfest" :-((.Etwas Gutes hatte die Kündigung, wir haben dadurch ziemlich bald unser heutiges Haus gefunden, es war im Rohbau fertig und wurde vom Architekt verkauft. Am 15. Mai waren es genau 40 Jahre, dass wir hier einzogen.
    Dem Eigentümer war es damals schrecklich peinlich, denn die Kündigung sollte nicht an HL. Abend kommen, das hatte die Sekretärin verbockt.
    Wir sind in sehr gutem Einvernehmen auseinander gegangen. Das wünsche ich euch auch, dass es keinen zusätzlichen Ärger gibt.

    Ich wünsche euch, dass ihr ganz schnell etwas Schönes finden werdet.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  3. Mein Rat:
    Ruhe bewahren.
    Versuchen Zeit zu gewinnen.
    Fachlichen Rat einholen.
    und versuchen das Beste draus zu machen.
    Ich habe Deine schönen bunten Decken sehr bewundert, und will nun auch eine stricken.
    Alles Gute

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann nachvollziehen was in Dir vorgeht.
    Wir haben 4 Wochen vor Weihnachten die Kündigung wegen Eigenbedarf bekommen, ich war damals im 7 Monat schwanger.
    Wir hatten die Vermieterin, die ebenfalls im Haus wohnte, gefragt ob wir bleiben können sollte ich schwanger werden. Sie meinte so lange wir die Miete bezahlen besteht von ihrer Seite überhaupt kein Grund uns zu kündigen.
    Wie gesagt, ich wurde schwanger und als die Vermieterin dies merkte hat sie uns keine 2 Tage später die Kündigung wegen Eigenbedarf ( ihre Eltern müßten gepflegt werden )in den Briefkasten geworfen.
    Sie hat dann die WHG 1/2 Jahr leer stehen lassen, ihre Eltern sind bis zu deren Tod in ihrer WHG geblieben.
    Da ich schwanger war hätte sie uns nicht so schnell aus der WHG bekommen, aber will man mit der Vermieterin und mit einem Baby unter einem Dach wohnen wenn man weiß dass man nicht erwünscht ist.
    Wir haben dann gesucht und Gott sei Dank unser heutiges Haus gefunden.
    Wir sind glück in unserem eigenen Haus und es hat wirklich alles Negative auch etwas Positives, man muss es nur sehen.
    Ich wünsche Euch viel Glück bei der Suche eines neuen Zuhause.

    Liebe Grüße
    WaltraudD

    AntwortenLöschen
  5. Waltraud, das ist ja ähnlich bei euch gelaufen wie bei uns. Unsere Tochter war gerade 6 Wochen alt. Unser Vermieter allerdings hat sich total freundlich und entgegenkommend verhalten, wg. des falschen Tages an dem wir die Kündigung erhielten. Eigenbedarf war es auch und wir haben unser Haus gefunden, in dem wir heute noch zufrieden leben. Das war unser Glück im Unglück.
    Manchmal wandeltsich so eine schockiernede Nachricht doch noch zum Guten.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  6. Oh - das tut mir leid. Wenn es Veränderungen - so einschneidende wie das Verlassen der gewohnten Umgebung gibt - ist es immer sehr schwierig, sich umzugewöhnen, zu verändern, zu organisieren..... aber weißt Du, es heißt "Wenn Gott eine Tür schließt, öffnet er Dir irgendwo ein Fenster". Es wird sich finden und ich hoffe, dass Ihr bad zur Ruhe kommt und in neuer Umgebung glücklich werdet.
    LG Petra (katerjackys blog)

    AntwortenLöschen