Freitag, 2. Dezember 2016

Mandelkugeln mit Zimt-Zucker


Da meine bisher gebackenen Weihnachtskekse ziemlich großen Anklang finden, habe ich noch einmal eine Sorte nachgelegt, wieder aus dem Schrot&Korn-Heft 11/2016.

Die Mandelkugeln mit Zimt-Zucker lassen sich ziemlich schnell und leicht herstellen. Meine Abwandlung bestand darin, dass ich statt Milch ein Portiönchen Kaffeesahne verwendet habe - da wir beide keine Milch trinken, haben wir keine im Haus, und für einen EL mochte ich nun wirklich keinen Liter Milch kaufen.




Nachtrag 03.12.2016: Die Mandelkugeln wurden heute beim Früstück probiert - superlecker! Die Konsistenz ist jedoch eher wie bei Mandelhörnchen und nicht wie bei Bethmännchen.

Kommentare:

  1. Sehen die gut aus!!!!

    Sie erinnern in ihrer Optik ein bisschen an Frankfurter Bethmännchen. Das ist ein Gebäck mit traurigem Hintergrund. Willst Du ihn hören?

    Familie Bethmann kennt jeder in Frankfurt und es gibt (oder gab?) eine Bethmann-Bank. Die Frau Bethmann hatte vier Kinder und wenn sie buk, dann machte sie so kleine Teigkugeln und zu jeder Himmelsrichtung drückte sie eine Mandel in den Teig. Eines ihrer Kinder starb irgendwann, seitdem haben die Bethmännchen nur noch drei Mandeln.

    Hier kannst Du es nachlesen... https://de.wikipedia.org/wiki/Bethm%C3%A4nnchen ... stimmt nicht ganz mit meiner Version überein, aber meine ist schöner!

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. @ Nana: Beim Backen musste ich auch an Bethmännchen denken, aber die Geschichte kannte ich noch nicht. Ob sie auch wie Bethmännchen schmecken, werden wir morgen beim Frühstück testen, und ich werde noch berichten.

    Liebe Grüße

    von Birgit

    AntwortenLöschen