Freitag, 30. September 2016

Recycling - Upcycling, Teil 4 (Windspiel)


Dieses Windspiel hing den ganzen Spätsommer über an der Terrassenbegrenzung und erfreute mich.

Vom Schlüssel-Mobile, zu dem ich durch das Buch Gårdenstrikk von Arne & Carlos inspiriert wurde, hatte ich ja noch ein weiteres Teil der metallenen Blumentopfeinfassung (oder wie nennt man das richtig?) übrig. Durch die Öffnungen am unteren Rand (der bei der Blumentopfeinfassung eigentlich der obere Rand war) zog ich verschiedene Streifen Spitze (Häkelspitze und elastische Spitze) in rosa, mint, türkis, pink, magenta und schwarz. Die Aufhängung bastelte ich aus einer Kordel aus Lederimitat.






Eigentlich hätte ich jetzt noch mehr Ideen für solche Windspiele. Aber dann müsste ich erst einmal zum Trödler. Und was soll ich da sagen: "Ich suche Blumentopfeinfassungen aus Metall."?



Donnerstag, 29. September 2016

Im Skulpturengarten ...


... der NortArt in der Carlshütte in Büdelsdorf verbrachten wir gestern einige Stunden.

Besonders beeindruckten uns natürlich die jeweils 3,60 m hohen riesigen Gorillas des Künstlers Liu Ruowang.










Aber auch die anderen Skulpturen waren durchaus sehenswert. Hier eine kleine Auswahl.








Zwischendurch stärkten wir uns mit Schokokuchen und (glutenfreiem) Möhrenkuchen im Heckengarten des Ausstellungscafés Alte Meierei.


Aufgrund akuter Reizüberflutung fiel der Besuch der Innenausstellungen allzu knapp aus. Dennoch waren die 12 € Eintrittsgeld pro Person gut angelegt. Es war ein wunderbarer Nachmittag.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 9. Oktober 2016 - allen, denen es möglich ist, kann ich einen Besuch wirklich wärmstens empfehlen.


Dienstag, 27. September 2016

Schweres Kissen


Nach längerer Zeit griff ich mal wieder zu den Häkelnadeln, und es entstand ein Kissenbezug aus Junghans Metallico und Bandana.

Irgendwie kann man ja nicht aus seiner Haut. Ich habe das Häkeln von meiner Großmutter gelernt, und da mussten feste Maschen auch wirklich "fest" sein. Auf dem Etikett des Garns ist Nadelstärke 6 - 8 angegeben, ich nahm jedoch für Metallico Nadelstärke 4 und für Bandana Nadelstärke 3. Nun hat es ein bisschen Ritterrüstungscharakter, und die Kissenhülle ist mit 461 g wirklich kein Leichtgewicht, aber mir gefällt es so richtig gut.





Material: Vorderseite Junghans Metallico, Farb-Nr. 113-977 (taupe), Rückseite Junghans Bandana, Farb-Nr. 118-471 (heide)

Muster: feste Maschen, nur durch das hintere Maschenglied gehäkelt

Maße: ca. 40 x 40 cm

Benutzte Nadelstärke: 4 mm (Metallico), 3 mm (Bandana)

Mein Ravelry-Projekt dazu: Metallico pillow-case

Gewicht: 461 g

Und weil mich das Häkeln jetzt wieder ein bisschen gepackt hat, gibt es so eine Kissenhülle noch einmal in einer anderen Farbkombi:


Montag, 26. September 2016

Schwimm-Challenge 2016 erfüllt


Gestern Abend haben wir dann "mal eben schnell" die Schwimm-Challenge 2016 abgeschlossen.

Am letzten Sonntag hatte es abends noch ein Bad im Westensee gegeben.


Und gestern Abend beschlossen wir kurzerhand, mal den Dörpsee in Schacht-Audorf auszuprobieren.




Somit bin ich in diesem Jahr (bisher) insgesamt 43 mal geschwommen. Dies fand an 15 verschiedenen Badestellen statt (Lustsee, Wardersee, Brahmsee, Vollstedter See, Pohlsee, Ahrensee, Ostsee/Noer, Nordsee/Meldorf, Nordsee/Nordermeldorf, Schierensee, Ostsee/Langholz, Ostsee/Mühlendamm, Ostsee/Lehmberg, Westensee, Dörpsee Schacht-Audorf), von denen wir 5 bisher noch nie bebadet hatten (Ahrensee, Ostsee/Noer, Nordsee/Nordermeldorf, Ostsee/Lehmberg, Dörpsee Schacht-Audorf).

Eine kleine zusätzliche Herausforderung habe ich mir noch für mich selbst ausgedacht, ich möchte nämlich versuchen, noch mindestens einmal im Oktober zu schwimmen. Ich bin gespannt, ob ich mich dazu überwinden kann.


Mittwoch, 21. September 2016

Meine Gedanken ...


... sind heute bei Birgits Familie.


Auch wenn ich Birgit nicht persönlich kannte, bin ich sehr traurig, und die Tränen laufen mir nur so herunter.

Es ist doch verwunderlich, wie verbunden man sich auch übers Internet fühlen kann.


Sonntag, 18. September 2016

Zwölf Tage Urlaub zu Hause ...


... gingen mal wieder wie im Fluge vorbei.

Wir unternahmen einige Tagesausflüge, z.B. noch einmal zur Nordsee bei Meldorf:




Lustigerweise fanden dort gerade Dreharbeiten statt, wie der Kassierer der Badestelle uns ganz stolz verkündete. (Wer geht auch sonst mit Schuhen ins Watt?)




An einem anderen Tag ging's zur Quelle bei Wolsroi



und anschließend an die Ostsee bei Dollerupholz (Mühlendamm):




In Lehmberg an der Ostsee waren wir zweimal:


Und im Wildpark Eekholt. Dort gibt es jetzt ein "Tauschhaus". Also beim nächsten Besuch Bücher zum Tauschen (oder einfach so zum Dalassen) mitnehmen!


Bei den Reihern ganz hinten im Park verweilten wir fast eine Stunde. Ich bin immer wieder erstaunt, wie beruhigend die Atmosphäre des Parks sich auf mich auswirkt.



Ein bisschen gewerkelt wurde während des Urlaubs auch. Die neue Sichtschutzwand zur Terrasse bekam einen Anstrich. Eigentlich sollte es ein Taupeton sein, der sich jedoch während des Streichens immer mehr ins Schweinchenrosa verwandelte. Uns gefällt's dennoch.


Und die Schuppenwand wurde dunkelgrün.


Gelesen habe ich auch. Zuerst Das falsche Gesicht von Anna Grue. Hier handelt es sich um Dan Sommerdahls sechsten Fall. Auch bei den Krimis um den "kahlköpfigen Detektiv" empfehle ich, diese in chronologischer Reihenfolge zu lesen. Das Buch war für mich, wie alle anderen Bücher von Anna Grue auch, ein großer Lesegenuss.


Um zwischen den ganzen skandinavischen Krimis mal etwas Abwechslung zu haben, las ich dann noch Apfelrosenzeit von Anneke Mohn. Da mir im letzten Jahr Altes Land von Dörte Hansen so gut gefallen hatte, suchte ich nach ähnlichen Büchern. Mit den ersten 30 bis 40 Seiten hatte ich so meine Schwierigkeiten, da ich feststellte, dass mich diese "Frauengeschichten" irgendwie nicht mehr so richtig interessieren. Durchgelesen habe ich es aber dann doch ganz flott, sogar ein bisschen was daraus mitgenommen, und vielleicht lese ich auch noch ein weiteres Buch der Autorin.


Zur Schwimm-Challenge bliebe noch der aktuelle Stand nachzutragen: 13 verschiedene Badestellen (Lustsee, Wardersee, Brahmsee, Vollstedter See, Pohlsee, Ahrensee, Ostsee/Noer, Nordsee/Meldorf, Nordsee/Nordermeldorf, Schierensee, Ostsee/Langholz, Ostsee/Mühlendamm, Ostsee/Lehmberg), 40 mal geschwommen, 4 "neue" Badestellen. Somit fehlen mir lediglich noch 2 weitere unterschiedliche Badestellen...