Dienstag, 30. Mai 2017

Recycling - Upcycling, Teil 8 (Magnettafel aus altem Bild)


Als wir kurz vor Weihnachten letzten Jahres in Tønder (Dänemark) waren, fand ich dort beim Trödler einen schönen 78 x 59 cm großen Bilderrahmen. Das Bild darin stellte einen weinenden Jungen dar und war wirklich so deprimierend, dass ich es gar nicht hier im Blog zeigen mag.



Von den Maßen her passte das Bild aber optimal in unser Esszimmer, so dass ich beschloss, es mit Magnetfarbe und Schultafellack in eine Magnettafel zu verwandeln.



Die Magnetfarbe wurde in drei Schichten aufgetragen, und danach bestand sie auch schon den ersten Magnettest. Den Rahmen strich ich doppelt mit weißer Kreidefarbe.



Dann wurde über der Magnetfarbe der Schultafellack zweimal aufgetragen - die letzte Schicht per Rolle, um eine schön ebene Fläche zu erhalten.


Als alles trocken war, schliff ich den Rahmen noch grob über, so dass die ursprüngliche goldene Farbe an einigen Stellen des Reliefs wieder durchblinzelt.


Zum Schluss brachte ich neue Bildaufhängungen an.


Hier hängt die neue Magnettafel bereits im Esszimmer. Man kann sowohl etwas mit Magneten daran befestigen ...



... als auch mit Tafelkreide darauf schreiben oder malen.



So langsam wird's gemütlich im Esszimmer. Obwohl mich da natürlich gleich die nächste freie Fläche anguckt ...



Mit unserer neuen Magnettafel reihe ich mich heute beim creadienstag ein.


Kommentare:

  1. Ist megamäßig gut geworden!!!! Wie kann man ein weinendes Kind malen?

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Danke Dir! Ja, obwohl man ja jedes Kunstwerk zu schätzen wissen sollte, kann ich es auch nicht so nachvollziehen. Aber wahrscheinlich hatte es ja auch jemand aufgehängt...

    Liebe Grüße

    von Birgit

    AntwortenLöschen