Sonntag, 26. November 2017

Sockenpaar Nr. XIX/2017


Überall liest man ja gerade, wie schnell die Zeit dahinrast - also, ich empfinde es ganz genauso. Und in den letzten Wochen gab es etliche Tage, an denen ich nicht eine einzige Masche gestrickt habe.

Dennoch ist das 19. Sockenpaar des Jahres irgendwie fertig geworden, und gestern habe ich auch ganz tapfer die relativ vielen Fäden vernäht.



Material: Schoppel Admiral, Farben "Oliven" und "Oliv"; Woll Butt Buenos Aires, Farben Nr. 5846 und 5848; Woll Butt Pontresina, Farbe 6188; Opal Play, Farbe "Apfeltauchen"; Mayflower 1 class, Farbe Nr. 2033; Bumbo Strømpegarn, Farbe Nr. 170

Muster: 64 M, glatt re

Größe: 40 (meine)

Benutzte Nadelstärke: 2,5

Mein Ravelry-Projekt dazu: Socks No. XIX/2017

Gewicht: 102 g

Die Socken wandern auch wieder mit in die Sammlung bei Fannys Liebste - dort gibt's sogar ein Gewinnspiel.

Nachtrag 21.12.2017: Da ich gerade sehe, dass bei Frau Karminrot die Verlinkung wieder möglich ist, trage ich diese Socken dort noch der Vollständigkeit halber im Dezember nach.

Obwohl ich momentan ja nicht wirklich viel stricke, sind die nächsten Socken in Planung. Mein Mann wünschte sich - ziemlich untypisch für ihn - ein Paar in eher dunklen Farben. Das ist meine Vorauswahl dazu:



Und zwei neue Sofakissen sind ebenfalls geplant. Eines davon soll aus diesen Garnen entstehen:


(Schoppel Admiral Stärke 6 in schwarz und Zauberball Stärke 6 in Farbe "Domino")


Donnerstag, 9. November 2017

Dänemarkurlaub - 6. und letzter Teil


Seit 34 Tagen sind wir bereits aus Dänemark zurück, und beim Sichten der Strandfotos gerade kam wirklich heftige Wehmut auf.

Naja, immerhin fahren wir in der Vorweihnachtszeit immer mindestens einmal über die Grenze nach Tønder zum Bummeln und Kaffeetrinken.

Albæk








Lyngså












Falls sich jetzt jemand wundert, wo die ganzen Fotos von Skagen, Frederikshavn, Ålborg und den vielen anderen Sehenswürdigkeiten dort oben bleiben - da waren wir in diesem Urlaub nicht. Vor Urlaubsantritt war ich mir sicher gewesen, dass wir mindestens zweimal nach Skagen fahren und unbedingt auch wieder den Botanischen Garten in Frederikshavn besuchen würden. Aber irgendwie entwickelt jeder Urlaub so seine ganz eigene Dynamik, und diese Dinge waren dann ganz einfach nicht "dran". Stattdessen sind wir unzählige Kilometer am Strand, im Ferienhausgebiet und im Hinterland gewandert, waren mehrmals länger in Sæby und haben das Binnenland erkundet. Das war einfach ein ganz toller Urlaub!


Mittwoch, 1. November 2017

Dänemarkurlaub - 5. Teil


Zur Zeit bin ich wirklich extrem undynamisch - es ist bereits der 1. November, und ich bin immer noch nicht durch mit den Dänemarkfotos.

Heute zeige ich einige Fotos aus dem Binnenland. Zuerst die Mühle im Dörfchen "Dorf":



Lustig war, dass wir am Tag vorher in Dronninglund vergeblich nach Postkarten vom dortigen Schloss für unseren Nachbarn, der gern Postkarten bekommt, gesucht hatten. Nach langem Herumirren verwies man uns an einen Buchladen, wo man einigermaßen ratlos einen Kasten hinterm Tresen hervorkramte mit Postkarten von Sportveranstaltungen - aber Postkarten vom Schloss gab es nicht. Im Dörfchen Dorf gibt es aber ein Forst-, Jagd- und Landwirtschaftsmuseum. Das hatte eigentlich geschlossen, aber es fand gerade eine Informationsveranstaltung für Ehrenamtliche statt. Ich fragte, ob man vielleicht Postkarten verkaufen würde - und was bekam ich? Eine Postkarte vom Schloss Dronninglund. Das Porto für eine Postkarte nach Deutschland beträgt übrigens 25 DKK, also etwa 3,60 €. Die Mitarbeiterin meinte, dass es mittlerweile in Dänemark sehr unüblich sei, Postkarten zu schreiben.

Vom Pindbakvej aus machten wir einen längeren Waldspaziergang.



Ich ertappte mich dabei, wie ich das Kufsteinlied summte.



Hierhin wollten wir eigentlich noch einmal zurückkehren, um länger zu wandern, aber das Wetter machte uns einen Strich durch die Rechnung.

Toll fand ich auch dieses kleine Blumenfeld zum Selbstpflücken. Solche Stände zur Selbstbedienung für Obst, Gemüse, Kaminholz, Blumen, floristische Kränze etc. haben wir in der Gegend allgemein noch viel gesehen.






In den nächsten Tagen kommt dann der letzte Teil der Dänemarkfotos - die unvermeidlichen Strandfotos. Das wird noch schwierig, da nur einige auszuwählen.