Samstag, 9. Dezember 2017

Wie viele Kissen braucht man eigentlich?


Zur Zeit habe ich (fast) unendlich viele Ideen für Kissenbezüge - nicht nur gestrickte. Das liegt bestimmt an der momentanen gemütlichen Einmummelzeit. "Brauchen" täten wir eigentlich keine mehr, aber mir macht das Planen gerade ziemlich viel Spaß. Mein ständiger Begleiter ist das Buch  Winter für alle Sinne.

Diese Kissenhülle wäre eigentlich schon gestern fertig gewesen, doch ich musste feststellen, dass das weiße Inlet durch das Gestrick hindurchschimmerte. Daraufhin wurde heute kurzerhand ein altes schwarzes T-Shirt geopfert und daraus ein "Unterbezug" genäht - jetzt sieht's besser aus.






Material: Schoppel Admiral Stärke 6 in schwarz und Schoppel Zauberball Stärke 6 in Farbe "Domino"

Muster: 100 Maschen; 10 Reihen glatt rechts in schwarz, 10 Reihen kraus rechts in "Domino"

Maße: ca. 40 x 40 cm

Benutzte Nadelstärke: 3 mm

Mein Ravelry-Projekt dazu: Black and Gray Pillow Case

Gewicht: 187 g

Und weil es bei uns gerade sooooo gemütlich ist, verziehe ich mich jetzt aufs Sofa, Wiedersehen mit Brideshead auf DVD ansehen. (Danach geht's weiter mit Die Forsyte Saga...)

Kommentare:

  1. Wirklich klasse sind deine Kissen. Darf ich fragen wie du sie schließt? Hast du einen Reißverschluss eingenäht? Das wäre mein größtes Problem daran.
    Liebe Grüße von Elke

    AntwortenLöschen
  2. Danke schön, liebe Elke! Ich nähe keinen Reißverschluss ein, sondern ich nähe das Inlet einfach in den Bezug ein - alle Nähte bis auf eine halbe Naht von der linken Seite schließen, wenden, das Kissen einlegen, zurechtzuppeln und den Rest dann im Leiterstich zunähen - das ist alles. Wir sind ein Zwei-Personen-Erwachsenenhaushalt, Nichtraucher und zur Zeit auch ohne Tiere, so dass man die Bezüge nicht allzu oft waschen muss. Und wenn es doch nötig sein sollte, kann man die halbe Naht auch schnell mal auftrennen und nach dem Waschen wieder schließen.

    Liebe Grüße

    von Birgit

    AntwortenLöschen